RA Menke in einem der längsten Wirtschaftsstrafprozesse in Sachsen-Anhalt erfolgreich

19.02.2011

Gericht beschließt Einstellung des knapp 10 Jahre dauernden Verfahrens

In dem Strafverfahren ging es um Grundstücksgeschäfte in Sachsen-Anhalt in Millionenhöhe vom Anfang der 1990er Jahre.  Der von Rechtsanwalt Menke vertretene Angeklagte wurde zweimal frei gesprochen.  Der Bundesgerichtshof hat beide Urteile des Landgerichts Halle aufgehoben und zuletzt die Strafsache zur erneuten Verhandlung an das Landgericht Magdeburg zurück verwiesen. Der Bundesgerichtshof hatte in dem zweiten Urteil bereits eine Einstellung des Strafverfahrens angeregt, der das Landgericht Magdeburg folgte.

Rechtsanwalt Menke teilte gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung mit: „Mein Mandant hat sich mit der Auflage einverstanden erklärt, weil er nach einem überlangen Verfahrensweg erschöpft ist und sich nach Ruhe sehnt.“ Die Mitteldeutsche Zeitung schreibt dazu am 19.2.2011: „Einsicht auf allen Seiten - das war nach dem Eindruck die wohl wichtigste Voraussetzung, damit das Verfahren beendet werden konnte.“