Verkehrsrecht Halle

08.06.2016

Viele Geschwindigkeitsmessungen fehlerhaft!

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Verkehrsrecht Claudia Feuerberg vertritt Betroffene, die geblitzt worden sind. Sie rät grundsätzlich dazu, bei Erhalt eines Anhörungsbogens der Bußgeldstelle, keine Angaben zu machen. Erst sollte nach Prüfung der entsprechenden Bußgeldakte geprüft werden, ob der Fahrer überhaupt identifiziert werden kann oder ob Messfehler unterlaufen sind.

Solche Messfehler sind bei modernen Messverfahren umso wahrscheinlicher, je ungenauer die Herstellervorgaben eingehalten werden durch die Messbeamten. Darüber hinaus kann es auch bei neuen Systemen zu einer erheblichen Fehlerbildung aufgrund von Softwareproblemen kommen.

 Rechtsanwältin Feuerberg, die vor allem Verkehrssünder, die in Halle und Umgebung geblitzt worden sind, vertritt, rät den Betroffenen, in einem Bußgeldverfahren selbst von ihrem Schweigerecht Gebrauch zu machen und danach mit anwaltlicher Hilfe nach Einsichtnahme in die Ermittlungsakte die Geschwindigkeitsmessung auf Fehler zu überprüfen. Wir vertreten auch die Mitglieder des ADAC und des AvD.

 Für die entsprechenden Anwaltskosten und Verfahrenskosten kommt die Rechtsschutzversicherung auf. Für weitere Fragen kontaktieren Sie uns.