HOAI 2013 in Kraft

Erneut hat der Bundesrat in kurzer Zeit die HOAI modifiziert und ist dabei im Prinzip seinem Versprechen gegenüber dem Verordnungsgeber gefolgt, die HOAI 2009 einem Testlauf zu unterziehen, nachgekommen.

Nachdem die HOAI-Neufassung mit einer sehr dünnen Mehrheit am 07.06.2013 den Bundesrat passiert hat, ist die HOAI 2013 nunmehr zum 17.07.2013 in Kraft getreten.

Damit hat der Bundesrat letztlich nur eine Empfehlung des Verordnungsgebers aus der letzten Novelle vom 06.11.2009 umgesetzt, wonach nach einer Erprobungszeit von fünf Jahren ein eventueller Anpassungsbedarf an die Entwicklungen der Rechtsprechung erfolgen solle. Damit kam die "Modellpflege" der HOAI nich völlig überraschend. Darüber hinaus sollte die Aktualisierung von Leistungsbildern erfolgen bzw. sollten neue Leistungsbilder eingefügt werden. Die damit einhergehende Aktualisierung der Honorartafelwerke ist durch das BMWi übernommen worden.

Aber was hat sich nun geändert mit der 7. HOAI-Novelle im Jahr 2013? Dies lässt sich zwiemlich knapp in sieben Punkten zusammenfassen:

  1. Anhebung der Honorarsätze in allen Leistungsbildern.
  2. Erweiterung der Grundleistungen innerhalb der einzelnen Leistungsbilder - vor allem bei der Objektplanung Gebäude, Innenräume und Freianlage. Dabei sind auch die Besonderen Leistungen in den jeweiligen Leistungsbildern deutlich erweitert worden.
  3. Prozentuale Bewertung der einzelnen Leistungsphasen neu gestaltet.
  4. Rückgängigmachung der HOAI 2009 im Hinblick auf die Anrechnung von mitzuverarbeitender Bausubstanz bei der Ermittlung anrechenbarer Kosten. Mit der HOAI 2013 ist die mitzuverarbeitende Bausubstanz wieder angemessen zu berücksichtigen. Zudem ist der Umbauzuschlag wieder auf die Beträge zurückgesetzt worden, wie sie vor der Einführung der HOAI 2009 galten und er wurde im Geltungsbereich auf Freianlagen erweitert.
  5. In der Flächenplanung hat der Verordnunsgeber von Verrechnungseinheiten auf Flächen für die Bauleitplanung zum Leistungsbild Flächennutzungsplan und für die Landschaftsplanung zu den Leistungsbildern Grünordnungsplan und Landschaftspflegerischer Begleitplan umgestellt.
  6. Für die Fälligkeit des Honorars ist nun erstmalig auch eine Abnahme der Planerleistung erforderlich (§ 15 HOAI 2013).
  7. Nun ist auch eine eindeutige Honorarregelung für alle planerischen Änderungsleistungen vorgesehen (§ 10 HOAI 2013).