Leistungskette. Auswirkungen eines vereinbarten Gewährleistungsverzichts zwischen Nachunternehmer und Bauherrn im Verhältnis zum Hauptunternehmer

Vereinbart der Nachunternehmer mit dem Bauherrn im Falle einer mangelhaften Werkleistung einen Gewährleistungs- und Einwendungsverzicht auch mit Wirkung für den Hauptunternehmer, ist der Hauptunternehmer dem OLG Hamm zufolge nicht berechtigt, der Werklohnklage des Nachunternehmers Gewährleistungsansprüche entgegenzuhalten.

OLG Hamm, Urteil vom 22.02.2010 - 17 U 67/09;

BGH, Beschluss vom 24.05.2012 - VII ZR 47/10 (Nichtzulassungsbeschwerde zurückgewiesen).